Ein eigner E-Commerce Shop – Kapitel 6 Zahlungsmethoden und Steuern

Hier wollen wir es möglichst einfach halten und zunächst mit PayPal beginnen.

WooCommerce-Zahlungen

Dieses Plugin hatten wir schon im Vorfeld installiert und basiert auf dem Bezahldienst stripe. Dies benötigen wir, damit der Kunde mittels Kreditkarte bezahlen kann.

Nun müssen wir es konfigurieren.

Im Admin Panel klickst Du auf “Zahlungen”. Hier musst Du nun auf “Einrichtung abschließen” klicken.

Nun gib ein paar Daten (Telefonnummer, E-Mail Adresse uvam.) ein. Du benötigst auch den IBAN von dem Konto auf dem Du das Geschäft abwickeln willst. Hier bestätigst Du auch, dass stripe im SEPA Lastschriftverfahren auf Dein Konto zugreifen darf.(!!) Das ist vor allem für Rückabwicklung notwendig.

Nun klicke auf “WooCommerce” – “Einstellungen” – “Zahlungen” und setze einen Haken bei “Testmodus aktivieren” UND bei “WooCommerce Payments aktivieren”. Nun kannst Du mit der Test-VISA Karte “4242 4242 4242 4242”, einem noch nicht abgelaufenem Datum und mit einer beliebigen dreistelleigen Prüfnummer eine Test-Bestellung durchführen.

PayPal

Man muss lediglich ein private PayPal Konto anlegen und Zahlungsmittel hinzufügen. Das private PayPal Konto musst Du dann auf ein Business Konto umkonfigurieren. (Dazu musst Du ein paar zusätzliche Angaben machen)

Nun installierst und aktivierst das Plugin: “WooCommerce PayPal Payments” von WooCommerce und verknüpft es mit Deinem PayPal Konto indem Du auf “WooCommerce” – “Einstellungen” – “Zahlungen” klickst und “connect your account” auswählst.

Allerdings lassen wir das PayPal Payment Gateway noch ausgeschaltet.

Somit ist zu diesem Zeitpunkt nur “Kredit/Debitkarte” (von WooCommerce-Zahlungen/stripe) im Testmodus möglich. Zusätzlich hat bei uns zur selben Zeit auch Google Pay funktioniert. Das ist, weil ich GooglePay auf meinem Computer konfiguriert hatte UND weil in der Konfiguration der “WooCommerce Zahlungen” das “Express-Zahlungen aktivieren” aktiviert ist.

Per Nachnahme

Nun klicke auf “WooCommerce” – “Einstellungen” – “Zahlungen” – “Alle Zahlungsmethoden” – “Per Nachnahme” und füge “Abholung vor Ort” bei “Für Versandarten verfügbar machen” hinzu. Außerdem haben wir “Per Nachname” noch aktiviert.

Nun klicke auf “WooCommerce” – “Einstellungen” – “Zahlungen” – “Alle Zahlungsmethoden” und bringe “Per Nachname” ganz nach oben und Speicher die Änderungen.

Steuer konfigurieren

Nun klicke auf “WooCommerce” – “Startseite”. Hier sind einige Punkte die wir noch nicht gemacht haben. Darunter ist “Steuer einrichten”.

Dazu installierst Du das Plugin “WooCommerce Shipping & Tax” von WooCommerce.

Jetpack und WooCommerce Tax können deine Umsatzsteuerberechnungen für dich automatisieren.” -> “Ja, Bitte”.

Das wars! Leider nicht. Denn dann sind die Preisangaben ohne Mehrwertsteuer, welche erst am Schluss dazugerechnet wird. Für die Technik einfacher, für den Europäischen Kunden nicht.

Also musst Du auf “WooCommerce” – “Einstellungen” – “Mehrwertsteuer” klicken und “Automated taxes” auf “disable Automated taxes” setzen.

Nun klickst Du auf Änderungen speichern. Est dann lassen sich wesentliche Felder bearbeiten. Wähle nun

  • Ja, ich gebe die Produktpreise inklusive Mehrwertsteuer ein
  • Preise im Shop anzeigen: “Steuern eingeschlossen”
  • Preise während Bestell- (Warenkorb) und Bezahlvorgang (Kasse) anzeigen: “Steuern eingeschlossen”
  • Summe der Steuern anzeigen: Aufgeschlüsselt
  • Preisanzeige Suffix: “inkl. MwSt.”

Bei “Zusätzliche Steuerklassen” gibst Du ein:

Ermäßigter Steuersatz
Steuerfrei
Benutzerdefinierte Rate

Dann auf “Änderungen speichern”.

Ermäßigter Steuersatz in Österreich: 10% (der ermäßigter Steuersatz von 13% wäre für Tierlieferungen, Theaterkarten, …)

Nun klicken wir auf “Standard Steuersätze” und gib die Zeile für Österreich ein:

Standard Steuersatz in Österreich.

Beim Ermäßigten Steuersatz gibst Du folgendes ein:

Ermäßigter Steuersatz Österreich

Da wir weiter keine Steuersätze für andere Länder haben gibt es mehrere Möglichkeiten:

  • Installieren des Plugin German Market, mit allen Steueraspekten und ein paar zusätzlichen, nützlichen Tweaks. (Kostet 85 EUR im Jahr)
  • Reverse Charge und somit steuerfrei in alle anderen Länder liefern. -> Muss ich erst recherchieren.

Somit ist es zunächst am einfachsten ausschließlich an österreichische Adressen zu liefern. Dann stellt sich das Problem nicht.

Fertig! Auf zum nächsten Schritt!

Schreibe einen Kommentar